• Hiking Aina

Am Wicklow Way Teil 2

Aktualisiert: 24. Juli 2019

In Glendalough gehts touristisch ab, wahnsinn, bei St. Kevins Kitchen ess ich tolle Fish n Chips. Ich wohn wieder im Hostel, nicht so schön wie das in Knockree aber auch günstig. Die Ausgrabung schau ich im vorbeigehen an, als ich am nächsten Tag Richtung Glenmalure weitergehe.

Fish n Chips

Wie immer die totale Wolkendecke, dafür bin ich allein im Wald und treffe einen Sikahirsch und ein Eichkatzerl. Immer wieder komm ich bei Rodungen vorbei, sieht echt schlimm aus. Nach einem kurzen Holzplankenstück geht's steil runter über große Steine, dann weiter auf der Forststrasse. Kurz vor Glenmalure kommt wieder so ein Shelter. Die sind echt toll. Dann erreiche ich schon die Glenmalure Lodge und will eigentlich nur was essen, bleibe aber dann über Nacht. Manchmal kann man schon den Plan ändern. 😂 Beim Abendessen setz ich mich mit den netten Vorarlbergern an einen Tisch und wir plaudern recht angenehm.


In der Früh schüttets wie aus Kübeln, feck. Also rein ins Regengewand und los gehts. Ich komm besser voran als an den bisherigen Tagen, Dreckswetter ist halt doch meines. Allerdings übersehe ich eine Abzweigung und gehe gut einem km extra. TÜCHTIG. Kurz auf der Military Road dahin, dann gleich wieder bergauf in den Wald. Aber nicht lange, dann gehts runter ich ich rutsch auf einem Stein aus, nix passiert. Ich geh mittlerweile 4 Stunden im Regen, bis auf ein paar Minuten hörts nie auf, drum mach ich beim Shelter erstmal Pause und Kaffee und überleg ob ich hierbleiben soll. Ich versuchs mal bei Kyles Farm und bam, Zimmer. Aber noch gut 10km entfernt in Moyne. Da liegt allerdings ein Berg dazwischen. Ich pack zusammen. Nach insgesamt 8 Stunden im Regen erreich ich dann endlich das B&B, von innen und außen ungefähr gleich nass. Tolles Abendessen, zwei Guiness und dann Bett.


Am nächsten Tag, es ist viel trockener, dafür schön dunstig gehts weiter und es ist weniger gebirgig als noch gestern, es geht über sanfte Hügel und durch Weiden. Links und rechts des Weges blüht Whitethorn (weiss) und Rhododendron (pink), dazwischen, tausende Schafe, es ist herrlich. Am späten Nachmittag erreiche ich endlich das Pub "The dying cow" und darf mein Zelt hinter dem Pub aufstellen.

Die letzte Etappe am Wicklowtrail war nicht aufregend, vor allem die letzten fünf Kilometer sind auf einer vielbefahrenen Strasse. Aber Clonegal ist erreicht und ich hab den ersten Teil vom Coast2Coast geschafft.


11 Ansichten

©2019 by Ainas Ways.