• Hiking Aina

Am Wicklow Way Teil 1

Aktualisiert: 8. Juli 2019

Fünf Tage bin ich jetzt am Wicklow Way unterwegs. Die Hälfte hab ich geschafft. Nachdem ich die Startschwierigkeiten (meine Sim hat nicht funktioniert,..) hab ich im Marlay Park die erste Markierung passiert. Eine nette Familie hat mich angefeuert und bejubelt 😁. Der Park ist toll aber ich konnte es gar nicht erwarten Dublin hinter mir zu lassen und die Ruhe der Wicklow Mountains zu geniesen.

Der Wind bläst eiskalt, ich verkühl mich auch gleich ordentlich und huste bis heute rum. Nach gut zwei Stunden bin ich mitten in den Uplands, es geht vorbei am Fairy Castle (einem Fels, wo die angeblich wohnen), durch die karge Heidelandschaft über Stock und Stein.

Nach einem gemütlichen Schläfchen, wander ich weiter Richtung Knockree, wo es ein Hostel gibt. Dort werd ich meinen ersten Abend verbringen. Die Markierungen sind ausgezeichnet gesetzt und werden mich bis ans Ende der Reise begleiten. Anstrengend ist das ganze aber schon und ich bin froh, als ich gegen 15 Uhr das Hostel erreiche. Ich werde von Jenny empfangen und lande in einem 4 Bettzimmer. Nach dem Abendessen, ein Fancy Nudelgericht schlaf ich wie ein Baby und bin endlich ausgerastet.

Wie beginnt man einen Tag in Irland? Mit einem full irish Breakfast natürlich.

baked beans, gebratener Speck 🥓, Würstchen, gebratene Blut und Leberwurst, ein Spiegelei und Gemüse, natürlich angebraten

Beim ersten Mal hab ich mir dacht, wer sowas in der Früh runterkriegt, Blutwurst und so, aber mittlerweile steh ich drauf, das hält eigentlich den ganzen Tag an, bis zum Abendessen.

Danach brech ich auf, es geht an einem Bach entlang, wunderschön. 50 Shades of Green, heisst das, sagt mir eine irische Plaudertasche am nächsten Tag. Auf und ab schlängelt sich der Pfad, mal Mal schmal, mal Forststrasse in Richtung Glendalough.

Bis dahin schaff ichs aber an dem Tag nicht mehr, ich fühl mich schwach und ausgepowert und fange mit der Zeltplatzsuche an.

Die dauert nicht lange, optisch wunderbar, aber trotzdem nicht ideal. Ich koch mir Fajita mit Huhn und Reis und bin froh flach dazu liegen.

Schön steht er da mein Power Lizard 🦎

Die Nacht wird allerdings nicht so schön. Bei Windböen bis 45km/h steht der Lizard zwar wie eine 1, aber flattert total laut. Ich komm wieder nicht richtig zum schlafen, grr. Erst mit Ohropax finde ich Schlaf.

Nach dem Frühstücksporridge starte ich Richtung Glendalough.


12 Ansichten

©2019 by Ainas Ways.